Challenge: Einmal durchs Regal

Montag, 29. September 2014

Buchkritik: Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell

Quelle
Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell
George R. R. Martin
Original: Englisch (A Game of Thrones)
576 Seiten

"Die letzten Tage des Sommers sind gekommen.
 
Eddard Stark, der Lord von Winterfell, lebt mit seiner Familie im kalten Norden des Königreichs Westeros, und er weiß, dass der nächste Winter Jahrzehnte dauern wird. Als der engste Vertraute seines Königs und alten Freundes Robert Baratheon stirbt, soll Eddard an dessen Stellen treten. Für die Zeit, die er am Königshof zubringen muss, überträgt Eddard die Herrschaft über Winterfell an seinen Erben Robb – während sich sein Bastardsohn Jon den Kriegern der Nachtwache anschließt. Doch Robert Baratheon ist nicht mehr der starke Herrscher, der er einst war, und um den Eisernen Thron scharen sich Intriganten und feige Meuchler. Eddard sieht sich plötzlich von mächtigen Feinden umzingelt und muss hilflos zusehen, wie seine vielköpfige Familie in alle Winde verstreut wird. Die Zukunft des gesamten Reiches Westeros steht auf dem Spiel…"

~*~

Um "Game of Thrones" kommt man im Moment ja kaum herum. Bisher würde ich sagen "zu recht!". Zwei Folgen der Serie habe ich gesehen, aber ansonsten bin ich noch nicht allzu tief in George R. R. Martins Welt eingetaucht, denn die Bücher dieser Übersetzung haben anscheinend den gewaltigen Haken gesplittet worden zu sein. So fragt man sich am Ende von "die Herren von Winterfell": "Wie, das war es schon?". Ja, anscheinend war es das. Auch die Eigennamen wurden nicht beibehalten, was natürlich schade ist, weil es viel vom Charakter des Buches nimmt. Dafür aber sind die Charaktere innerhalb des Buches wunderbar eigen, da kann auch die oft bemängelte Übersetzung nichts dran ändern. Das Buch lässt sich nämlich super lesen, bietet aber keine rhetorischen Highlights.
Viel mehr mag ich auch gar nicht sagen, da es mir schwer fällt die richtigen Worte für den Beginn einer Buchreihe zu finden, die soviel Zuspruch findet. Das einzige was ich denke ist, dass man sich sicherlich selbst einen Gefallen tut, wenn man die Reihe in der Originalfassung liest.

Kommentare:

  1. Huhu,
    danke für deinen lieben Kommentar bei mir :) Falls du Fondant nicht selbst machen kannst oder willst, gibt es auch welchen fertig zu kaufen. z.B. in gut sortierten Edeka-Märkten :)

    LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, das mit dem Selbstmachen probier ich aber erstmal aus, vielleicht klappt es ja doch :)

      Löschen